Ernstbrunn (Niederösterreich): Büro einer Windkraftfirma

270

Projekt 270

Windkraft Simonsfeld, Lower Austria by Arch. Georg Reinberg, Vienna, Austria.

Entsprechend den speziellen Funktionen wurden 2 Baukörper errichtet. Eine sehr einfach konstruierte, funktionell optimierte Lagerhalle und ein einfach konstruiertes, in seiner Erscheinungsform aber speziell auf die Idee und die Haltung der Windkraftfirma abgestimmter Bürobau. Die südliche Fassade ist so gekrümmt, dass der Blick des Besuchers in Richtung einer Windkraft – Anlage auf einem nahen Hügel gelenkt wird.

Die Lagerhalle ist leicht ergänz bar oder in Teilen austauschbar.

Sämtliche Büros sind von Norden her direkt belichtet und erhalten zusätzlich von Süden diffuses Licht. Dadurch sind optimale Belichtungsbedingungen für einen Bürobetrieb geschaffen: beidseitiges Licht ohne direkte Besonnung, so dass kein Sonnenschutz (wie bei Ost, West oder Südorientierung nötig) die Tageslichtbeleuchtung beeinträchtigt. Diese Büros können innerhalb der Nord- und Südwand völlig flexibel genutzt werden (demontierbare Wände).

Empfang/Halle/Kommunikation: Dieser Bereich ist im Winter vollständig direkt besonnt, und im Sommer gänzlich beschattet. Er ist reich bepflanzt. So kann die Kommunikation stimuliert werden, es entsteht ein Kontrastraum zu den (licht- und temperaturmäßig) „standardisierten“ Büroräumen und es wird ein intensiver Bezug zur Umgebung, zur Sonne und zum Wetter hergestellt. Die Zweigeschossigkeit der Halle schafft eine großzügige Atmosphäre und zeigt die nicht einzig auf Gewinn-streben, sondern auf Qualität und Menschlichkeit orientierte Haltung der Windkraftfirma.

Technische Besonderheit: Das Gebäude verfügt über eine kontrollierte Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung (Zuluft/ Abluft = 1850m³/h). Das Bürogebäude ist mit PV-Elementen ausgestattet (13,2 KWp -147m² an der Fassa-de und 36 KWp – 260m² am Dach, insgesamt 49,9 KWp), es können wurde nachträglich –wie vorgesehen-  noch zusätzlich PV am Dach des Lagers und über den PKW-Stellplätzen angebracht. Außerdem verfügt das Projekt über 34 m² thermischen Kollektoren mit 3000 Liter Pufferspeicher. Zusätzliche Wärme- und Kühlleistung wird über 11 (100 Meter tiefe) Energiepfähle dem Erdreich entzogen und über eine Wärmepumpe (20 KW) zur Verfügung gestellt. Die Kühlung des Servers erfolgt mittels Grundwasser, dessen Pumpe von einem langsam laufenden Windrad unterstützt wird. Die sommerliche Nacht- Kühlung wird durch Windgeneratoren unterstütz. Ein Windgenerator hilft den Stromverbrauch der Lüftungsanlage (mit Wärmerückgewinnung) zu reduziere. Die Monitoring Ergebnisse zeig, dass das Gebäude mehr Energie Produziert als es selbst verbraucht (nett- Plusenergiegebäude).

Projektnummer
270
Status
Bauten
Planung
Georg W. Reinberg
Auftraggeber:in
Windkraftfirma
Wettbewerb
2011
Planungsbeginn
2011
Baubeginn
2013
Fertigstellung
2014
Grundstück
8.462 m2
Nutzfläche
1.408 m2
Umbauter Raum
6.511 m3

Fotos

Baustelle