Lockenhaus (Burgenland): Haus F.

48

Projekt 48

Lokal traditionell vorhandene Streckform mit südseitig Erschließungsgang auf der Hofseite. Dieser Erschließungsgang wurde mit höchstwertigem Isolierglas verglast und konnte so in den Wohnbereich miteinbezogen werden. Weiters: Satteldach, Galerien im offenen Dachraum, Teilunterkellerung, Wohnhof durch Nebengebäude (Garage) und Mauer zur Straße abgeschlossen.

Konstruktiv:     

Ziegelmassivbauweise mit Vollwärmeschutz Dachstuhl im ausgebauten sichtbaren Bereich der Galerien mit Leimbindern.

Ökologie, Heizung:

– passive Sonnenenergienutzung durch großflächige Verglasung südseitig (35 m², K=0,8 W/m²K)

– 20 m² Sonnenkollektoren mit 2.300 l Speicher für Warmwasserbereitung und Heizungsunterstützung

– Regenwassersammlung in 3-Kammer Zisterne (8 m³) für Gartenbewässerung, WC-Spülung und Waschmaschine

– Fassadenbewuchs südseitig als sommerlicher Sonnenschutz, nordseitig auf Balkon, Rankgerüst als Windschutz und Übergang in Gartenbereich

Materialien:

Wärmedämmung Kork

Dachdämmung Steinwolle

Holzböden mit Korkschrotdämmung

Zentraler Kachelofen

Projektnummer
48
Status
Bauten
Planung
Georg W. Reinberg, Martin Presich
Auftraggeber:in
Privat
Baubeginn
1993
Fertigstellung
1994

Fotos

Baustelle

Pläne