Hohe Wand (Niederösterreich): Seminarhaus

214

Projekt 214

Das Gebäude besteht aus zwei Teilen: der Seminarraum ist zweigeschossig und wird auch als Wohnraum genutzt. Der private Teil ist als eingeschossiger Teil an diesen größeren Baukörper angefügt. Ein weiterer kleiner Baukörper (Lagerraum) befindet sich am nördlichen Eingang. Der Keller ist südseitig zugänglich. Von einer Terrasse aus, auf der man über dem großen Grundstück schwebt, hat man einen guten Ausblick in den wunderschönen Naturraum. Aus dem Gebäude kann man diese Umgebung über große Verglasungen genießen. Gegen Norden bleibt das Gebäude weitgehend verschlossen.

Energiekonzept

Die hohe Wärmedämmung und die hochwertige Verglasung minimieren gemeinsam mit der Wärmerückgewinnungsanlage der kontrollierten Belüftung die Wärmeverluste. Die Verglasungen der Südfassaden nutzen die passiven Solargewinne. Der Restwärmebedarf wird über eine ins Lüftungssystem integrierte Wärmepumpe gedeckt, für Spitzenzeiten (extrem kaltes Wetter und keine Sonne) steht ein Holz-Pellets-Ofen im zentralen Seminarraum zur Verfügung, der ein in sich geschlossenes Belüftungssystem besitzt.

Konstruktionen

Grundelemente der verwendeten Fertigteile sind ein doppeltes (thermisch getrenntes) Holzständerwerk, das kostengünstigste Dämmmaterial Stroh, eine neue Lehm-Vlies-Technik als Dampfbremse und zur Gewährleistung der Luftdichtigkeit in der Fläche sowie neu entwickelte Biofaser-Lehmputze.

Projektnummer
214
Status
Bauten
Planung
Georg W. Reinberg, Martha Enríquez-Reinberg
Auftraggeber:in
Privat
Planungsbeginn
2007
Baubeginn
2008
Fertigstellung
2009
Grundstück
2.718 m2
Nutzfläche
139 m2
Umbauter Raum
936 m3

Baustelle