Wien, Czartoryskigasse: Haus Dr. T.

208

Projekt 208

Da der Hang südorientiert und nur locker bebaut ist, steil abfällt und einen wunderschönen Ausblick bietet, öffnet sich das Gebäude sehr großzügig nach Süden hin. Der Situation entsprechend ist das Untergeschoss in den Hang geschoben und das Obergeschoss kragt über das Erdgeschoss aus. Das Gebäude ist gemäß den Höhenlinien horizontal gegliedert und wurde am oberen Rand des Grundstückes platziert, um dessen Grünbereich möglichst zu erhalten, den besten Ausblick zu bekommen und die Sonnenenergie im Winter unbeschattet nutzen zu können.

Alle erdberührenden Wände wurden aus Beton ausgeführt. Alle restlichen tragenden Bauteile (Südwand, Mittelwand und Nordwand sowie Decken und Dach) sind Brettsperrholzplatten (Cross Laminated Timber, CLT). Diese Wände wurden innenseitig mit Lehm verputzt.

Dem Passivhauskonzept (geringste Wärmeverluste) entsprechend sind alle Außenteile hoch wärmegedämmt. Wärme wird im Winter über die sehr große Südverglasung und aus der Erde (Tiefenbohrung und Wärmepumpe, Heizleistung 6,9 kW) sowie aus vertikalen thermischen Kollektoren (15,5 m² und 1.500-Liter-Speicher) gewonnen. Die Heizung erfolgt über eine Wandheizung (im Lehmputz). Der sommerliche Wärmeschutz erfolgt über außenliegende Jalousien vor allen Fenstern. Eine noch nicht realisierte, aber vorgeplante Photovoltaik-Anlage kann einfach nachgerüstet werden.

Projektnummer
208
Status
Bauten
Planung
Georg W. Reinberg, Martha Enríquez-Reinberg. ÖBA H. G. Ambrozy, Renate Kinzel
Auftraggeber:in
Privat
Planungsbeginn
2007
Baubeginn
2008
Fertigstellung
2009
Grundstück
934 m2
Nutzfläche
125 m2
Umbauter Raum
769 m3

Baustelle