Kraig (Kärnten): Solaraktivhaus

207

Projekt 207

B0023P 0141

Es war mir ein besonderes Anliegen bei der Entwicklungsarbeit dieses Prototyps, die Effektivität und die Sonnenenergienutzung möglichst direkt in Architektur umzusetzen. Die neuen Zukunftsstrategien sollten für bessere Wohnqualität und die Weiterentwicklung der Architektur nutzbar gemacht werden.

Das Konzept des neuen Solar-Aktiv-Hauses setzt zunächst – ähnlich wie das Passivhaus – auf sehr gute Wärmebewahrung (optimierte Gebäudehülle). Die gesamten südorientieren Flächen können solar genutzt werden: sowohl in Form von passiver Solarnutzung (die vertikalen Sonnenfenster und die Fenster in der Dachschräge) als auch mittels thermischer – in die Dachschräge integrierter – Kollektoren und Photovoltaik zur Stromerzeugung, wobei jede dieser Solarstrategien in ihrer architektonischen Positionierung funktionell optimiert ist. Die Sonnenfenster ermöglichen, dass das gesamte Gebäude zum Kollektor wird. Die thermischen Kollektoren sind ins Gebäude integriert und die Photovoltaikelemente „fliegen“ über den Südfenstern, sodass sie sehr gut belüftet werden, was einen höheren Ertrag bewirkt. Die Photovoltaik hält gleichzeitig die Sommersonne von der Südverglasung ab und erfüllt somit eine Doppelfunktion.

Das Gebäudekonzept kann auch als Reihenhaus (verdichteter Flachbau) ausgeführt werden. Das Haus ist ein Prototyp und kann in unterschiedlichen Standards produziert werden: Im besten Standard soll mit der vom Haus erzeugten Energie übers Jahr gerechnet das Auslangen gefunden werden (Netto-Nullenergiegebäude).

Projektnummer
207
Status
Bauten
Planung
Georg W. Reinberg, Patricie Taftova
Auftraggeber:in
Sonnenkraft Österreich Vertriebs GmbH
Planungsbeginn
2007
Baubeginn
2008
Fertigstellung
2009
Grundstück
636 m2
Nutzfläche
150 m2
Umbauter Raum
741 m3

Fotos

Baustelle