Wien, Schellenseegasse: Sozialer Wohnbau

172

Projekt 172

Residential Building Schellenseegasse, Vienna by Architect Georg Reinberg, Vienna, Austria.

Die Teilnahme am Bauträgerwettbewerb Kammelweg (Projektnr. 156) führte für das gesamte Team (Auftraggeber bis zu Fachplanern) schließlich doch noch zu einer Realisierung, eines – wenn auch viel kleineren – Projektes. In diesem Fall ergaben die einschränkenden Bebauungsbestimmungen relativ schlechte Bedingungen für ein Passivhauskonzept: die geringe Bebauungshöhe und eine 45° Neigung ab dem 3. Geschoß erlauben kein günstiges Oberflächen-Volumenverhältnis und die sehr schmale Südseite ermöglicht keine passive Solarnutzung. Trotzdem konnten wesentliche – über das übliche Passivhauskonzept hinausgehende – Solarkonzepte realisiert werden: Ein Fassaden-Kollektor (ca. 100 m² für Warmwasser und Heizungsunterstützung mit 3500 Liter Tank) wird über der gesamten Südfassade ausgeführt, das Dach ist mit Photovoltaikkollektoren (die gleichzeitig die Pergola der Westterrassen bilden) ausgestattet. Sämtliche Teile der Passivhaustechnik, die gewartet werden müssen, liegen im öffentlichen Bereich (Keller, Stiegenhaus). Die Lüftungsanlage wird semi-zentral (ein gemeinsames Lüftungsgerät mit Wärmerückgewinnung für alle Wohnungen und wohnungsweise Nachheizung) ausgeführt. Jeder Raum ist – über Kleinradiatoren über den Türen – individuell regelbar. Die Frostfreihaltung und sommerliche Vorkühlung der Zuluft erfolgt über einen wassergeführten Kollektor unterhalb der Garage. Die thermische Trennung zum wasserdichten Kellergeschoß (Tiefgarage und Einlagerungsräume) erfolgt durch die Ausführung in Leichtbeton im Erdgeschoß und dem obersten Teil des Kellerbereiches. Der errechnete spezifische Heizwärmebedarf beträgt 10 kWh/m² (Nettonutzfläche) pro Jahr.

Projektnummer
172
Status
Bauten
Planung
Georg W. Reinberg, Rudolf Lesnak, Margit Böck
Auftraggeber:in
GESIBA Wien
Planungsbeginn
2004
Baubeginn
2006
Fertigstellung
2008
Grundstück
1.552 m2
Nutzfläche
1.943 m2
Umbauter Raum
10.139 m3

Fotos

Baustelle