Põlva (Estland): Haus L.

265

Projekt 265

Pölva liegt südöstlich von Tartu in Estland. Auf einem Grundstück mit einem nicht mehr benutzen ca. 100 Meter tiefen Brunnen (zur ehemaligen Wasserversorgung des Ortes) wird an einer Geländekante ein Einfamilienhaus errichtet. Unter Mithilfe des Energieingenieurs Prof. Tönu Mauring (Univ. Tartu) wurde ein exemplarisches Beispiel für ein Passivhaus mit Plusenergiebilanz entworfen. Das Gebäude verfügt im Erdgeschoss über einen Wohnraum, Küche und Schlafzimmer sowie die entsprechenden Nebenräume. Im Kellergeschoss, das hangseitig freisteht, befinden sich zwei Saunas, entsprechende Nebenräume sowie Abstellräume. Im Obergeschoss sind die Kinderzimmer sowie ein Arbeitsstudio untergebracht. Das Wohnzimmer ist zweigeschossig und es öffnen sich alle Räume nach Süden zur Sonne. Ein zweites Dach, das auf Stützen über dem Gebäude schwebt trägt Photovoltaikelemente (108 m²) und dient neben der Stromgewinnung der sommerlichen Beschattung. Am Dach befinden sich schräg gestellte Thermische Kollektoren, optimiert für den Sommerbetrieb (8 m²) und in der Fassade vertikale Thermische Kollektoren für den Winterbetrieb (20 m²). Der Restwärmebedarf wird über eine Wärmepumpe aus dem wieder erschlossenen Brunnen gewonnen. Das Gebäude adaptiert das Passivhauskonzept für die nördliche Sonne und soll als Musterbeispiel für Passiv ─ und Plusenergiegebäude in nördlichen Breiten dienen.

Projektnummer
265
Status
Bauten
Planung
Georg W. Reinberg, Martha Enríquez-Reinberg
Auftraggeber:in
Privat
Planungsbeginn
2010
Baubeginn
2011
Fertigstellung
2013
Grundstück
3.400 m2
Nutzfläche
177 +72 m2
Umbauter Raum
1.222 + 202 m3
Bebaute Fläche
152 + 104

Fotos

Pläne